Fränkisch

Landturm mit Zollhaus

Das Dorf Großharbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Adelshofen mit 240 Einwohnern und liegt 400 m über NN. Am Dorfplatz befinden sich der Kinderspielplatz und die Freiluft-Kegelbahn. Es gibt außerdem einen Hofladen und Kunstgewerbe. Die Gebäude sind teilweise noch aus altem fränkischen Fachwerk. Durch Sanierungen im Rahmen der Dorferneuerung und zahlreiche Renovierungen aufgrund privater Initiativen hat das Dorf sehr viel von seinem ursprünglichen Charakter zurück bekommen bei gleichzeitiger Entwicklung zu einem lebenswerten fränkischen Dorf.

Großharbach ist nach wie vor von der Landwirtschaft geprägt. Die Menschen hier leben überwiegend im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten. Das dörfliche Leben ist von den zahlreichen Vereinen im Ort, der Gemeinde sowie der Kirchengemeinde und den kirchlichen Festen geprägt.

Mitten im Dorf neben dem durch Großharbach fließenden Bach Harbach grüßt der historische Landturm mit Zollhaus aus dem Jahr 1606. Das Wahrzeichen Großharbachs hatte früher die Funktion des Wehrturms und einer Zollstätte an der Fernstraße Rothenburg – Würzburg. Der Harbach war einst die Grenze zwischen dem Hoheitsgebiet der Freien Reichsstadt Rothenburg und der Markgrafschaft Ansbach. Reste der Rothenburger Landhege, einem Grenzwall, können Sie heute noch in der Großharbacher Flur besichtigen.

Die Michaelskirche, erbaut aus heimischem Muschelkalkstein, steht im oberen Teil des Ortes. Durch Großharbach führt auch der 16 km lange Glaubensweg, an dem christliche Symbolsteine aus fränkischem Muschelkalk aufgestellt sind. Auch der Rad- und Wanderweg „Auf den Spuren des Hegereiters“ führt durch Großharbach hindurch.

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen so manches von unserem schmucken Dorf zeigen und Sie am dörflichen Leben teil haben lassen können.